DOI (Digital Object Identifier)

Für Ihre Forschungsdaten auf PublicData können Sie einen DOI (Digital Object Identifier) bekommen. Ein DOI ist ein unveränderlicher digitaler Identifikator, der weltweit eindeutig auf ein Objekt zeigt. Ein DOI würde auch dann noch eindeutig auf Ihre Forschungsdaten zeigen, wenn unser Server umziehen sollte und eine neue URL bekäme. Deshalb eignet sich ein DOI besonders gut für Zitierungen, die dauerhaft gültig bleiben sollen.

Auf PublicData geschieht die DOI-Vergabe nicht automatisch. Setzen Sie sich deshalb bei Interesse an einem DOI mit uns in Verbindung. Wir empfehlen das, weil der beim Submit automatisch erzeugte Handle nur innerhalb des Repositoriums unveränderlich ist, nicht aber bei einem Umzug des gesamten Repositoriums (auch wenn ein solcher Umzug zurzeit nicht geplant ist).

Bedingungen für die DOI-Vergabe:

  • Ihre Forschungsdaten dürfen nach der DOI-Vergabe nicht mehr verändert werden. Eine neue Datenversion bekäme einen neuen DOI.

  • Die Forschungsdaten müssen qualitätsgesichert und die Qualitätskontrollschritte in einem Qualitätskontrollbericht beschrieben sein (Textdatei reicht):

    • Die fach- und projektspezifischen Standards für die Qualitätskontrolle von Forschungsdaten sind einzuhalten, falls es verbindliche Standards gibt.
    • Mindestens die Lesbarkeit der Daten muss geprüft werden.
    • Der Qualitätskontrollbericht muss mindestens für jede Datei die Angabe der Software einschl. Version enthalten, mit der die Datei gelesen werden kann.
    • Für Archivdateien (z.B. zip, tar) gilt das auch für die Dateien innerhalb der Archivdatei.

Die DOI-Vergabe geschieht in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek und der weltweit tätigen Registrierungsagentur DataCite.

Eine DOI-Vergabe durch uns für andere Repositorien als die vom Servicezentrum Forschungsdatenmanagement betriebenen ist grundsätzlich nicht möglich.

Weitere Infos über #UniWuppertal: